Der für das Team Hämmerling TuS Sennelager in der Tennis-Bundesliga spielende Zdenek Kolar erreichte in Lissabon das Doppelfinale. © Jürgen Hasenkopf

Der für das Team Hämmerling TuS Sennelager in der Tennis-Bundesliga spielende Zdenek Kolar erreichte in Lissabon das Doppelfinale. © Jürgen Hasenkopf

Paderborn. Mit der Domstadt Köln stehen gleich zwei Tennisturniere der ATP 250-Kategorie der Herren im weltweiten Terminkalender und am Sonntag (18. Oktober) fand das Erste aus deutscher Sicht einen erfreulichen Abschluss. Der 23-jährige Alexander Zverev hat die >bett1HULKS Indoors< in der LANXESS arena in Köln gewonnen. Der Weltranglisten-Siebte besiegte ohne Zuschauer im Finale des mit 325.610 Euro Preisgeld dotierten Turnier den hochtalentierte Kanadier Felix Auger-Aliassime (ATP 22) mit 6:3, 6:3. „Ich finde, ich habe die ganze Woche ordentlich gespielt. Im Finale habe ich mein bestes Tennis gespielt und damit den Titel bei einem Turnier in Deutschland geholt, was mich natürlich besonders freut“, sagte Zverev, der somit seinen zwölften Titelgewinn auf der ATP Tour feiern konnte. Damit ist der gebürtige Hamburger hinter Boris Becker (49 Turniersiege), Michael Stich (18) und Tommy Haas (15) bereits heute der viertbeste Deutsche. Recht ordentlich war auch der Auftritt der Nummer eins des ostwestfälischen Tennis-Bundesligisten Team Hämmerling TuS Sennelager, Hubert Hurkacz (ATP 31), der sich bis ins Viertelfinale vorspielen konnte. Hier traf er aus den an Nummer zwei gesetzten spanischen Weltklassemann Roberto Bautista Agut (ATP 10), dem er zwei Sätze lang spielerisch Paroli bieten konnte. Nach zwei ausgeglichenen Sätzen ging ihm im dritten Durchgang auf Grund der langen von der Grundlinie gespielten Rallys ein wenig die Kondition aus und am Ende stand eine 6:7(4), 7:5, 0:6-Niederlage. An gleicher Stelle geht es in dieser Woche in Köln weiter und erneut ist der aus Warschau stammende 23-jährige Hurkacz im Hauptfeld vertreten. Allerdings ist ihm für die erste Runde eine >Hammer-Partie< zugelost worden. Zum Auftakt trifft der an Nummer sechs gereihte Pole auf den vier Jahre jüngeren italienischen Shootingstar Jannik Sinner (ATP 46), der zuletzt bei den French Open in Paris mit dem Vorstoß ins Viertelfinale sein großes Talent unter Beweis stellen konnte. Ebenfalls im 32er Hauptfeld ist vom Team Hämmerling Sumit Nagal (ATP 130) vertreten. Der unterlag zwar im kleinen Finale der Qualifikation - besiegte zuvor in der Auftaktrunde seinen slowakischen Sennelager Teamkollegen Norbert Gombos mit 7:5, 6:4 - dem 29-jährigen Österreicher Pierre-Hugues Herbert (ATP 82) glatt in zwei Sätzen (2:6, 2:6), rutsche jedoch als Lucky Loser (bestplatziertes ATP-Spieler der Qualifikationsverlierer) ins Hauptfeld. Der in Hannover lebende 23-jährige Inder trifft nun in seiner Auftaktrunde auf den Belgrader Miomir Kecmanovis (ATP 39). Aktuelle Ergebnisse sind unter www.atptour.com/en/scores/current/cologne/9404/draws abzurufen.

Auf der ATP Challenger Tour waren in der vergangenen Woche in Lissabon mit Frederico Ferreira Silva (ATP 198), Maxime Janvier (ATP 206) und Zdenek Kolar (ATP 227) drei Hämmerlinger Bundesliga-Tennisprofis im Geschehen. Allerdings überstand keiner von ihnen die erste Runde im Hauptfeld. Erfreulich dagegen der Auftritt des Tschechen Kolar an der Seite des Finnen Harri Heliovaara im Doppel. Ungesetzt spielte sich das Duo bis ins Finale vor, mussten sich dann allerdings in einer spannenden Auseinandersetzung geschlagen geben. Den Turniertitel gewann Roberto Cid Subervi/Goncalo Oliveira (Dominikanische Republik/Portugal) mit einem finalen 7:6(5), 4:6, 10:4-Erfolg.