Daumen hoch von Arthur Rinderknech für seinen Titelgewinn beim ATP-Challenger in Calgary. © ATP Challenger Calgary

 

Karrierehoch für Arthur Rinderknech

Mit seinem zweiten ATP-Challenger-Triumph in 2020 hat der für den ostwestfälischen Tennis-Bundesligisten Team Hämmerling TuS Sennelager spielende Arthur Rinderknech seine Karrierehoch erreicht. Der 24-jährige Tennisprofi gewann am 01. März in der kosmopolitischen Millionenmetropole von Calgary das mit 81.240 US-Dollar Preisgeld dotierte ATP-Challenger gegen den US-Amerikaner Maxime Cressy (ATP 191) mit 3:6, 7:67(5), 6:4. Neben einer stattlichen Siegprämie von 10.800 US-Dollar strich er sich 90 Weltranglistenpunkte ein und in der aktuellen ATP-Weltrangliste ist er auf einem Karrierehoch von Position 160 notiert. Im Doppel von Calgary trat Arthur Rinderknech mit seinem Landsmann und Teamkollegen Manuel Guinard an und schieden im Halbfinale mit einer 1:6, 7:6(4), 7:10 Niederlage gegen die beiden US-Amerikaner Nathan Pasha/Max Schnur aus. Die wiederum holten sich später die Turniertrophäe. Im Einzel war das Dabeisein von Manuel Guinard (ATP 299) nur von kurzer Dauer. Nach einem Freilos in der ersten Runde gab es danach eine Tiebreak-Niederlage in drei Sätzen gegen den 28-jährigen Tobias Simon (ATP 441) vom Ex-Bundesligisten TV Reutlingen.

 

Davis-Cup-Nominierungen

In dieser Woche steht weltweit der Davis Cup im Fokus des Tennissports. So trifft unter anderem die deutsche Tennis-Nationalmannschaft am 06./07. März mit unter anderem dem Sauerländer Jan-Lennard Struff (Kurhaus Lambertz Aachen) in Düsseldorf auf Weißrussland. Bei einem Sieg wär das Team für das Finale vom 23. bis 29. November in Madrid qualifiziert. Dahin wollen auch drei Tennis-Bundesliga-Profis des Team Hämmerling TuS Sennelager, die von den jeweiligen Teamchefs ihres Landes für die Nationalmannschaft berufen worden sind. Im Bratislava treffen die Slovakei und Tschechien aufeinander. Teamchef Dominik Hrbaty hat als Gastgeber die Profis des Team Hämmerling TuS Sennelager, Norbert Gambos (ATP 103) und Jozef Kovalik (ATP 120), nominiert. Für Tschechien berief Jaroslav Navratil den talentierten 18-jährigen Jonas Forejtek (ATP 479) ins Aufgebot. Ebenfalls im Davis Cup-Aufgebot steht Sumit Nagal für Indien.