Das Doppelfinale der 28. Noventi Open in HalleWestfalen verlor der für den Tennis-Bundesligisten Team Hämmerling Tus Sennelager spielende Hubert Hurkacz (links) mit seinem kanadischen Partner Felix Auger-Aliassime in zwei Sätzen. © NOVENTI OPEN (honorarfrei)

Das Doppelfinale der 28. Noventi Open in Halle Westfalen verlor der für den Tennis-Bundesligisten Team Hämmerling Tus Sennelager spielende Hubert Hurkacz (links) mit seinem kanadischen Partner Felix Auger-Aliassime in zwei Sätzen. © NOVENTI OPEN (honorarfrei)

Halle Westfalen. Die deutschen Tennisprofis waren beim heute zu Ende gegangenen 500er ATP Event Noventi Open, dotiert mit 1,45 Millionen Euro Preisgeld, in Halle Westfalen nicht besonders erfolgreich. Doch noch ein halber Heimsieg gab es am Sonntag durch den für Grün-Weiss Mannheim spielenden Kevin Krawietz, der zusammen mit seinem Partner Horia Tecau das Doppelfinale bei Deutschlands bedeutendstem Herrentennis-Wettbewerb.

Das gegenwärtig auf Weltranglisten-Platz 11 eingestufte deutsch-rumänische Duo besiegte Hubert Hurkacz, vom ostwestfälischen Tennis-Bundesligisten Team Hämmerling TuS Sennelager, an der Seite des Kanadiers Felix Auger-Aliassime (ATP Doppel gemeinsam 61) in einem bis in die Schlussminuten packenden Match mit 7:6 (7:4), 6:4. Zuletzt hatte Hubert Hurkacz/Felix Auger-Aliassime in Paris das 1000er Hallenturnier im November 2020 in Paris gewonnen. Für Krawietz und Tecau war es der erste Pokalerfolg, seit sie sich im Februar zu einer neuen, starken Allianz zusammengefunden hatten. Zuvor standen sie 2021 auch schon in den Finals der ATP 500er-Turniere von Rotterdam und Barcelona.

Beide Doppel lieferten sich ein umkämpftes Spiel auf Augenhöhe, in dem wie so oft aus Rasen nur zwei, drei Ballwechsel über Sieg und Niederlage entschieden. Im ersten Satz musste der Tiebreak entscheiden, und dort gelang Krawietz und Tecau ein Minibreak mehr als dem Duo Auger-Aliassime/Hurkacz bis zum 7:4. Eng ging es auch im zweiten Durchgang zu, in dem das einzige Break im gesamten Match zum 6:4 schließlich den Ausschlag gab – über Spiel, Satz und Turniersieg.