Presse-Info 06 vom 13. März 2020
ATP- und ITF-Tour für Wochen stillgelegt
Tennisprofis vom Team Hämmerling hatten sowieso Pause eingeplant
Paderborn. Es hatte sich bereits angedeutet – nun ist es offiziell: In den kommenden sechs Wochen wird kein ATP-Turnier stattfinden. Inzwischen hat auch die ITF eine entsprechende Pause bekannt gegeben und ihre Turniere ausgesetzt. Die ATP-Tour sowie die ATP-Challenger-Tour wird in den kommenden sechs Wochen kein Turnier austragen. Das verkündete die ATP im Namen ihres Präsident Andrea Gaudenzi. Es sei die verantwortungsvolle und notwendige Maßnahme in dieser Zeit, im Interesse der Gesundheit und Sicherheit für Personal, Spieler, Turniere, Fans und die Allgemeinheit. Man werde die Lage natürlich weiterhin beobachten.

„Nach meinem Kenntnisstand hatten unsere Tennisspieler sowieso schon eine Turnierpause eingeplant“, sagt Teamchef Marc Renner, „so dass sie sich nun in ihren Heimatorten bzw. Trainingszentren aufhalten. Erst wenn das Turnierverbot auf gehoben wird, können wir dezidiert etwas über ihre weiteren Planungen aussagen.“ Um derzeit so wenig soziale Kontakte wie möglich einzugehen, hat Haupt- und Namenssponsor Ralf Hämmerling auch angedachte Pressegespräche sowie ein Sponsorentreffen zunächst einmal verschoben: „Wir wollen niemanden unnötigen Risiken aussetzen.“

Masters-Turniere in Miami und Monte Carlo fallen aus

Die Herren-Turniere sind bis in die Turnierwoche vom 20. April hinein abgesagt. Das betreffe – nach Indian Wells – somit die Miami Open, Houston, Marrakesch, Monte Carlo, Barcelona und Budapest. Zum Entschluss, die ATP-Turniere abzusagen, sei man nun gekommen, nachdem die Weltgesundheits-Organisation COVID-19, also den Coronavirus, als globale Pandemie erklärt und die USA ein 30-tägiges Einreiseverbot aus 26 Ländern erhoben habe.

„Das ist keine leichte Entscheidung, sie stellt einen großen Verlust für unsere Turniere, Spieler und Fans weltweit dar. Wir glauben jedoch, dass dies eine verantwortungsvolle Maßnahme ist, um die Gesundheit und Sicherheit unserer Spieler, der Tennisgemeinschaft und der allgemeinen öffentlichen Gesundheit angesichts dieser globalen Pandemie zu schützen“, so Gaudenzi, „denn der weltweite Charakter unseres Sports und die damit verbundenen internationalen Reisen stellen erhebliche Risiken und Herausforderungen dar. Wir überwachen dies weiterhin täglich.“ Die Aussetzung der ATP-Tour gilt ab sofort.

Was passiert mit den Weltranglisten-Punkten?

Was dies für die Weltrangliste bedeutet, scheint jedoch noch unklar, denn normalerweise werden die Punkte nach einem 52-Wochen-Modus verrechnet. Streng nach Reglement würden die im Vorjahr erhaltenen Punkte somit allesamt wegfallen. Möglich scheint auch die Überlegung zu sein, die Punkte aus dem Vorjahr einzufrieren. Man sei aktuell „in sorgfältiger Überprüfung“, heißt es in der Pressemitteilung der ATP. Nach der ATP hat sich auch die ITF-Tour zu Wort gemeldet und ebenso eine Aussetzung ihrer Turniere bis mindestens einschließlich der Woche vom 20. April verkündet. Das betrifft unter anderem die ITF World Tennis Tour Juniors und demzufolge fällt auch das für die kommende Woche in Kamen geplante internationale ITF-Jugendturnier aus.