Team Hämmerling Group TuS Sennelager
Heimspiele des Aufsteigers werden beim Paderborner TC Blau-Rot ausgetragen
Gemeinsame Kampagne der beiden Vereine lautet: Tennis-Bundesliga in Paderborn

Paderborn. Die Tennis-Bundesliga der Herren gibt es bereits seit 1972 und in diesen 47 Jahren spielte so mancher Außenseiter in diesem elitären Kreis des nationalen Mannschaftsspielbetriebs mit. Vereinsnamen wie TC Vilsbiburg (1978), TEV Kelkheim (1988) oder TK Sinzig (1993) sind unter den bis dato 52 Clubs zu finden, an die man sich heutzutage kaum noch erinnert. Große Clubs wie Rochusclub Düsseldorf, Grün-Weiss Mannheim, Kurhaus Aachen oder Blau-Weiss Krefeld – die Niederrheiner sind im Übrigen der einzige Verein der auch schon 1972 der Liga angehörte – bestimmen heutzutage die Szenerie. Bis zur vergangenen Saison konnte man auch den TC Blau-Weiss Halle mit seinen fünf Titelerfolgen dazuzählen, doch leider mussten sie sich vom Spielbetrieb abmelden.

Aber die Region Ostwestfalen-Lippe und somit auch der Westfälische Tennis-Verband, immerhin unter den 17 DTB-Landesverbänden der Viertgrößte, haben nach dem Abgang der Haller die Lücke schließen können. Das Team Hämmerling Group TuS Sennelager startet als Meister der 2. Bundesliga das Erstliga Wagnis und erwartet zum Auftakt der Saison 2019 am 07. Juli keinen geringeren Kontrahenten als den aktuellen und siebenfachen Deutschen Meister Grün-Weiss Mannheim als Premierengast. Allerdings können auf Grund der DTB-Bundesliga-Standards die Heimpartien nicht auf der kleinen beschaulichen Dreifeld-Anlage des TuS Sennelager austragen werden, sie müssen zum Paderborner TC Blau-Rot ausweichen. „Wir freuen uns auf den TuS, denn unsere Anlage bringt dafür alle Voraussetzungen mit“, so Marc Biermann (1. Vorsitzender Blau-Rot), der noch einen weiteren Vorteil in der Kooperation sieht: „Wir stehen für ein paar Wochen im Fokus der Öffentlichkeit und können somit auf unseren Club aufmerksam machen.“

 

Bildzeile: Dieses Quartett steht für Tennis-Bundesliga in Paderborn (von links): Marius Kur (Trainer Tennis-Bundesliga TuS Sennelager), Matthias Wittig (1. Abteilungsleiter TuS Sennelager), Ralf Hämmerling (Namens und Hauptsponsor) und Marc Biermann (1. Vorsitzender Paderborner TC Blau-Rot). © hofmedia Kommunikation

Erwartet werden immerhin bis zu 1.000 Zuschauer pro Heimspiel und mit 13 Plätzen ist genügend Platz auf der parkähnlichen Anlage vorhanden. Demzufolge werden Stahlrohrtribünen aufgebaut und die Stadt richtet die beiden Bundesliga-Courts entsprechend her. Auch der TuS Sennelager ist von dieser Partnerschaft überzeugt: „Paderborn bezeichnet sich als Sportstadt und mit Bundesliga-Tennis der Weltklasse gehören wir zum nationalen Spitzensport. Demzufolge gehört der auch mitten in die Stadt Paderborn“, so Ralf Hämmerling (2. Abteilungsleiter) und Hauptsponsor des Erstliga-Teams. „Kurios dürfte sicherlich sein, dass wir lediglich als eine Abteilung eines Vereins eine Bundesliga-Mannschaft stellen“, sagt der 1. TuS-Abteilungsleiter Matthias Wittig. Die Tennisabteilung umfasst rund 80 Mitglieder und in den drei übrigen Abteilungen wird Fußball, Handball und Breitensport angeboten. Folglich merkte Wittig an: „Wir alle sind stolz darauf, dass wir jetzt eine Bundesliga-Mannschaft haben. Denn so hochklassig war noch keine Mannschaft von uns.“

Die Erfolgsgeschichte der Tennisabteilung begann im Oktober 2011. Ralf Hämmerling und Marc Renner, heute der sportliche Leiter, fanden sich zum Gespräch zusammen, um zu überlegen, wie kann man Leistungstennis im Verein positionieren. Keinen Gedanken verschwendete dieses Duo dabei an die Tennis-Bundesliga, denn dieser Spielbetrieb war für sie wie ein Ufo in einer fernen Galaxis. So starteten nun die leistungsorientierten TuS-Herren 2012 in der Bezirksklasse und fortan ging es in den Jahren bis in die Regionalliga West hinauf. Mit der neu geschaffene Tennis Base um des Ex-Tennisprofi Marius Kur wurde in 2017 ein weiterer Grundstein für die Entwicklung des Leistungssports gelegt und die erste Saison im vergangenen Jahr in der 2. Bundesliga war dann doch nicht das Ende des von Experten angesehenen Absteiger-Teams. „Auch wenn wir keine großen Namen aufgeboten hatten, unsere überwiegend jungen ausländischen EU-Profis war so heiß auf die Matches, dass wir auch hier bestehen konnten. Trotz einer Heimniederlage gegen den Suchsdorfer SV waren wir am Ende Tabellenerster“, erinnert sich Hämmerling an großartig verlaufene letztjährige Saison. Es war im Übrigen der siebte Aufstieg in Folge!

Hämmerling, Ralf (Namens- + Hauptsponsor)_© hofmedia Kommunikation

Dieses Konzept des Teambuilding mit jungen entwicklungsfähigen EU-Profis soll auch in der 1. Tennis-Point-Bundesliga umgesetzt werden, denn ein Etat von 100.000 Euro lässt keinen Verpflichtungen von Starts zu. „Damit sind wir mit Abstand der kleinste Verein der Liga“, so Hämmerling, „denn die Topteams bewegen sich in einer Größenordnung von bis zu 400.000 Euro.“ Demzufolge ist der Neuling zweifelsohne der Außenseiter im Oberhaus des nationalen Mannschaftssports, doch diese Rolle scheint Ihnen zu liegen. „Das war in der Vergangenheit immer so“, sagt Coach Marius Kur, „doch am Ende sind wir immer aufgestiegen.“ Insofern legen die Paderborner um Mäzen Hämmerling auch eine gehörige Portion Optimismus und Begeisterung an den Tag, denn nach ihrer Einschätzung ist das Ziel Klassenerhalt durchaus realistisch. „Im Kern bleibt die Aufstiegsmannschaft zusammen“, so Kur, „denn prominente Spieler sind zu teuer.“ Gleichwohl sind die personellen Planungen noch nicht abgeschlossen, denn der 15. März ist der Stichtag für die Mannschaftsmeldungen. Denkbar ist durchaus, dass noch ein weiterer Top 100 Spieler der Welt zum Team stoßen könnte. „Aber nur, wenn wir noch Sponsoren finden“, sagt der zweite Abteilungsleiter.

Im Rahmen seines Pressegesprächs hat der Tennis-Bundesligist Team Hämmerling Group TuS Sennelager auch sein neues Bundesligaportal www.tennis-bundesliga-paderborn.de vorgestellt. Zugleich wurden die Eintrittspreise für die Heimspiele am 07. Juli (Grün-Weiss Mannheim), 14. Juli (Rochusclub Düsseldorf), 21. Juli (Blau-Weiß Krefeld) und 10. August (Kurhaus Lambertz Aachen) bekanntgegeben: An der Tageskasse sind für Erwachsene 10 Euro pro Spieltag fällig. Der ermäßigte Eintrittspreis (Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre, Senioren ab 65 Jahre, Mitglieder TuS und BR) beträgt 6 Euro. Eine Dauerkarte (vier Heimspiele) kostet 35 Euro/22 Euro.

 

Team Hämmerling Group TuS Sennelager
Paderborn, 01. Februar 2019